Geschäftszahlen der KST Beteiligungs AG nach dem e

25.10.2018

Geschäftszahlen der KST Beteiligungs AG nach dem dritten Quartal des Geschäftsjahres 2018 (HGB, nicht testiert)

In einem von erheblichen Unsicherheiten in Bezug auf die weitere Zinsentwicklung sowie von Sorgen um ein erneutes Aufflammen einer Eurokrise geprägten schwierigen Kapitalmarktumfeld weist die KST Beteiligungs AG nach drei Quartalen des Geschäftsjahres 2018 einen Gewinn aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit in Höhe von TEUR 195 (Vorjahresperiode TEUR 677) aus. Der für die Ausschüttung maßgebliche Bilanzgewinn erreicht nach neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres TEUR 674 (Vorjahresperiode TEUR 798).

Der aktuelle innere Wert der Aktie der KST Beteiligungs AG liegt bei EUR 1,34. Bereinigt um die im laufenden Geschäftsjahr erfolgte Dividendenzahlung in Höhe von EUR 0,10 hat sich der innere Wert der Aktie der KST Beteiligungs AG in 2018 mit einem Rückgang von ca. 8,9 % damit deutlich besser als der Dax entwickelt, der im selben Zeitraum mehr als 13% eingebüßt hat.

Die saldierten Kursgewinne aus Wertpapiergeschäften sowie aus Geschäften mit Derivaten erreichten nach drei Quartalen des Geschäftsjahres 2018 TEUR 188 (Vorjahresperiode TEUR 630). Aus Zinsen und Dividenden aus Wertpapieren wurden bis zum 30.09.2018 TEUR 239 (Vorjahresperiode TEUR 215) vereinnahmt.

Die ordentlichen betrieblichen Aufwendungen der Gesellschaft, die in den Vorjahren bereits erheblich reduziert worden waren, konnten in den ersten neun Monaten das Geschäftsjahres 2018 um weitere TEUR 23 auf nun nur noch TEUR 111 (Vorjahresperiode TEUR 133) gesenkt werden. Die Personalkosten der Gesellschaft lagen bei niedrigen TEUR 18 und blieben damit unverändert.

Die Bilanzsumme der KST Beteiligungs AG erhöhte sich zum 30.09.2018 auf TEUR 9.843 (31.12.2017: TEUR 8.995). In Höhe von TEUR 4.437 (ca. 45 %) war diese in festverzinslichen Wertpapieren investiert. Der Aktienbestand der Gesellschaft lag zum 30.09.2018 bei TEUR 3.838 bzw. ca. 39 % der Bilanzsumme. Hiervon waren ca. 35 % in Titeln aus dem Bereich der Indices DAX und MDAX sowie ca. 53 % in Auslandstiteln, deren vergleichbare Indexzugehörigkeit in etwa den genannten inländischen Indices entspricht, investiert.

Der Vorstand