Ausweitung Beteiligung RCM AG

Stuttgart, 12.07.2019

Geschäftszahlen der KST Beteiligungs AG nach dem ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2019 (HGB, nicht testiert)

Angesichts der allgemein zunehmenden Skepsis hinsichtlich der weiteren binnen- und weltwirtschaftlichen Entwicklung sowie einer damit einhergehenden deutlich gestiegenen Unsicherheit im Hinblick auf die zukünftige Gewinnentwicklung wichtiger Wirtschaftssparten hat die KST Beteiligungs AG die Anzahl der Positionen ihres Wertpapierportfolios im zurückliegenden Quartal deutlich reduziert. Dabei hat die Gesellschaft bewusst auch die Realisierung von Kursverlusten in Kauf genommen, wobei diese in dem von der Gesellschaft regelmäßig veröffentlichten inneren Wert pro Aktie bereits weitgehend enthalten waren. Infolge dieser Portfoliobereinigungen hat die KST Beteiligungs AG das erste Halbjahr des Geschäftsjahres 2019 mit einem Periodenverlust aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit in Höhe von TEUR 455 (Vergleichsperiode des Vorjahres + TEUR 212) abgeschlossen.

Umso mehr freut sich die Gesellschaft darüber, dass ihre Strategie, die freigesetzten Mittel zu einer weiteren Verstärkung ihrer Investition im Bereich der Rohstoffe fördernden Unternehmen einzusetzen, gleichzeitig zu einer deutlichen Erhöhung der vorhandenen stillen Reserven geführt hat. So ist das Engagement der Gesellschaft im Bereich der Goldminenaktien, das sich im zweiten Quartal sehr erfreulich entwickelt hat, inzwischen zu der zweitgrößten Position des Aktienportfolios der Gesellschaft ausgebaut worden. Dabei ist jedoch zu beachten, dass diese Position dem Bereich der Beteiligungen in Nebenwerten zuzurechnen ist. Dies gilt auch für die langfristig angelegte und inzwischen auf eine steuerlich sinnvolle Größe ausgebaute Beteiligung an der RCM Beteiligungs AG.

Die aus dem zielgerichtet weiterentwickelten Wertpapierportfolio der Gesellschaft zufließenden Zins- und Dividendenerträge (bei gleichbleibenden Ausschüttungssätzen liegen diese inzwischen im Bereich von mehr als TEUR 300 p.a.) übersteigen die laufenden Aufwendungen der Gesellschaft inzwischen deutlich. Aus Zinsen und Dividenden hat die KST Beteiligungs AG bis zum 30.06.2019 bereits TEUR 176 (Vergleichsquartal des Vorjahres TEUR 160) vereinnahmt. Hier erwartet die Gesellschaft im weiteren Jahresverlauf zusätzlich noch die Dividendenzahlung auf ihre Beteiligung an der RCM Beteiligungs AG, die die erneute Zahlung einer Dividende in Höhe von EUR 0,06 pro Aktie angekündigt hat.

Die ordentlichen betrieblichen Aufwendungen der Gesellschaft lagen im ersten Halbjahr mit TEUR 71 nochmals leicht unter dem bereits niedrigen Niveau der Vorjahresperiode (TEUR 77). Die Personalkosten der Gesellschaft blieben im ersten Halbjahr 2019 mit TEUR 12 unverändert. Abschreibungen auf Wertpapiere des Umlaufvermögens wurden in Höhe von TEUR 18 (Vorjahresperiode TEUR 0) vorgenommen.

Der innere Wert pro Aktie der KST Beteiligungs AG, der auch die gesamten nicht realisierten Wertveränderungen des Wertpapierportfolios beinhaltet, hat sich einhergehend mit der insgesamt positiven Portfolioentwicklung im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2019 weiter auf ca. EUR 1,46 (31.03.2019 EUR 1,38) erhöht.

Die Bilanzsumme der KST Beteiligungs AG hat sich zum 30.06.2019 auf TEUR 10.982 (31.12.2018: TEUR 10.420) erhöht. In Höhe von TEUR 3.116 (ca. 28%) war diese in festverzinslichen Wertpapieren investiert. Der Aktienbestand der Gesellschaft lag zum 30.06.2019 bei ca. TEUR 4.224 bzw. ca. 38% der Bilanzsumme. Hiervon waren ca. 35% in Titeln aus dem Bereich der Indices DAX, MDAX und SDAX sowie in Auslandstiteln, deren Indexzugehörigkeit, soweit vergleichbar, in etwa den genannten inländischen Indices entspricht, investiert.

Der Vorstand