Ergebnis 1 Q 2022

Stuttgart, 12.04.2022

Corporate News
Geschäftszahlen der KST Beteiligungs AG nach dem ersten Quartal des Geschäftsjahres 2022 (HGB, nicht testiert)

Ergebnis des ersten Quartals des Geschäftsjahres 2022 von angemessener Risikovorsorge aufgrund des Russland-/Ukrainekriegs geprägt

Die KST Beteiligungs AG hat im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres auf die Auswirkungen des russischen Angriffskriegs gegen die Ukraine mit der Bildung einer den Reaktionen der weltweiten Kapital- und Devisenmärkte entsprechenden Risikovorsorge reagiert und hat ihrer Risikovorsorgeposition zum 31.03.2022 0,64 Mio. Euro zugeführt. Hiervon waren in Höhe von 0,35 Mio. Euro in Deutschland handelbare ADRs russischer Emittenten betroffen. Obwohl die Gesellschaft davon überzeugt ist, dass die nach dem Ausbruch des Russland-/Ukrainekriegs noch festgestellten Kurse nicht einem realistischen Wert der betroffenen Unternehmen entsprechen, wurden die nach Kriegsbeginn in Deutschland festgestellten Kurse zur Grundlage einer Bewertung dieser Aktien herangezogen. Russische Staatsanleihen befanden sich zum Zeitpunkt des Ausbruchs der Ukrainekrise nicht im Portfolio der Gesellschaft.

Auf Basis der vorgenannten Bewertungsansätze weist die Gesellschaft zum 31.03.2022 ein Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit in Höhe von – 0,60 Mio. Euro (Vorjahresquartal + 0,10 Mio. Euro) aus.

Aus Zinsen und Dividenden hat die KST Beteiligungs AG bis zum 31.03.2022 TEUR 31 (Vergleichsquartal des Vorjahres TEUR 29) vereinnahmt. Im weiteren Jahresverlauf wird insbesondere noch die Dividendenzahlung seitens der RCM Beteiligungs AG erwartet, die bereits angekündigt hat, für das Geschäftsjahr 2021 erneut eine Dividende in Höhe von EUR 0,07 pro Aktie ausschütten zu wollen.

Die ordentlichen betrieblichen Aufwendungen der Gesellschaft lagen im ersten Quartal aufgrund der mit dem freiwilligen Rückkaufangebot der Gesellschaft im Zusammenhang stehenden Kosten mit TEUR 45 leicht über dem Niveau des Vorjahresquartals (TEUR 37). Die Personalkosten der Gesellschaft beliefen sich unverändert auf TEUR 6.

Die Bilanzsumme der KST Beteiligungs AG erreicht zum 31.03.2022 9,10 Mio. Euro (31.12.2021: 9,85 Mio. Euro). In Höhe von 2,43 Mio. Euro (ca. 27%) war diese in festverzinslichen Wertpapieren investiert. Der übrige Wertpapierbestand der Gesellschaft lag zum 31.03.2022 bei 6,07 Mio. Euro bzw. ca. 67% der Bilanzsumme.

Hiervon waren wiederum ca. 25% in Titeln aus dem Bereich der Indices DAX und CDAX (einschließlich Unterindices) sowie ca. 24% in Auslandstiteln, deren Indexzugehörigkeit, soweit vergleichbar, in etwa den genannten inländischen Indices entspricht, investiert. Entsprechend der von der KST Beteiligungs AG vorgenommenen Bewertung werden ADRs russischer Emittenten zum 31.03.2022 nur noch in einem Volumen von 0,33 Mio. Euro im Portfolio geführt und machen damit einen Anteil von 3,9% des gesamten Wertpapierportfolios der Gesellschaft aus.

Der innere Wert pro Aktie der KST Beteiligungs AG, der auch die nicht realisierten Kursdifferenzen des Wertpapierportfolios umfasst und in dem die im Portfolio befindlichen russischen Aktien wie beschrieben berücksichtigt wurden, lag zum 31.03.2022 bei EUR 1,58 und hat sich in den ersten drei Monaten des laufenden Geschäftsjahres damit ähnlich wie die Performance des DAX in diesem Zeitraum entwickelt.

Der Vorstand

Pressehinweis
Mit dieser Veröffentlichung wird die für den 14.04.2022 vorgesehene Pressemitteilung zum Zwischenabschluss für das erste Quartal 2022 vorgezogen.

Über die KST Beteiligungs AG
Die KST Beteiligungs AG ist eine im Basic Board der Deutschen Börse notierte Beteiligungsgesellschaft mit Sitz in Stuttgart, deren Unternehmensziel die langfristige Steigerung des Gesellschaftsvermögens ist. Zu diesem Zweck verfolgt die KST als Anlagestrategie die Investitionen des Wertpapierportfolios vor allem in liquide Aktien aus gängigen Börsensegmenten sowie höherverzinsliche Anleihen.